Sachspenden Tansania Teil 1

Nach unserem Kontakt mit dem ehemaligen Finanzminister Basil P. Mramba und dem Vorsitzenden Ernst S. Massawe vom Rombo Development Trust Fund, unserem Partner in Tansania, konnten wir im Jahr 2004 zwei Großcontainer nach Tansania verschiffen. Wir waren auch selber vor Ort, um die Formalitäten zu erfüllen. Es war wie immer 'Hakuna Matata' (zu deutsch: kein Problem).
Nach den dortigen Aussagen kommt der Container morgen, übermorgen oder dann doch noch später. Immer diese Wartezeit bei der Tansania Revenue Authority. Es ist nicht gerecht, wir sammelten die Spenden in Deutschland, investierten unsere Zeit und dort müssen wir noch weiter kämpfen, damit es die Spenden zum Ziel schaffen.

Als ich daraufhin den Minister eingeschaltet hatte, ging auf einmal alles ganz schnell und der Rombo Development Trust Fund übernahm dazu noch alle weiteren Transportkosten. Die Organisation und die Verantwortung der Container mussten wir allerdings selber tragen. Wegen der schlechten Straßen in Rombo waren wir gezwungen, die Sachspenden aus den Containern in LKW's umzuladen und es hieß, wir müssen mitreisen, wegen der Sicherheit der Spenden. Es begann eine abenteuerliche Reise für uns. Alle 100 km gab ess eine Panne, wir reparierten die Schäden vor Ort und dann fuhren wir weiter. Unsere größte Sorge war der Regen. Die ganze Zeit blieb es trocken, jedoch 70 km vor dem Ziel begann es zu Regnen. Die rote Erde verwandelte sich zu einer einzigen Rutschparty. Nichts ging mehr.

Die Fahrer und dessen Helfer mussten am Ort übernachten, wir wurden abgeholt. Am nächsten Morgen waren wir wieder direkt vor Ort mit Frühstück für die Fahrer. Gott sei Dank, die Straßen waren wieder trocken und die Fahrer konnten die Spenden zum Ziel bringen. Der, in Rombo, sehr angesehene Steve Moshi, hatte alles organisiert und ein Lager für die Sachspenden organisiert. Auch Helfer waren bereits organisiert, um die Spenden vor Ort zu verteilen. So wurde Steve Moshi der wichtigste Mann für uns in Rombo.
Dazu muss ich sagen, es gab noch weitere Männer in Dar Es Salaam: Abou, Chrispin, Edwin usw., die uns wirklich sehr geholfen haben, die Container in LKW's umzuladen. Es waren 40 Grad draußen und im Container war nicht mehr auszuhalten. Mit gutem Gewissen und Dank Steve Moshi, kamen alle Spenden an und konnten somit an die Bedürftigen verteilt werden.

Steve Moshi (Links) und Father Mushi (Rechts) holen die Orgel für die katholische Kirche in Rombo ab.
Dem Geschäftsmann Mr. Kadogo aus Rombo ist auch zu danken für die gute Zusammenarbeit. Er war sehr hilfsbereit. Er stellte seine LKW's zu Verfügung um die Spenden zu jedem Ort zu transportieren.

Read 862 times Last modified on Dienstag, 17 November 2015 17:19
Rate this item
(0 votes)

Geben Sie Kindern die Chance auf eine Ausbildung und die Möglichkeit, im Notfall auch zum Arzt gehen zu können.

Mit einer Geld- oder Sachspende aber auch als Fördermitglied in unserem Verein helfen Sie uns aktiv dabei, genau diese Dinge zu ermöglichen.
Helfen durch Handeln, das ist unsere Philosophie.

Mehr Infos